Wir – die Mutmacherinnen sind eine Gruppe junger Frauen, die sich gegen die Essstörung und für das Leben entschieden haben.
Für uns spielt es keine Rolle, in welchem Stadium der persönlichen Bewältigung der Essstörung man sich befindet. Was uns eint ist vielmehr eine positive Einstellung zur Veränderung und dass wir uns auf den Weg gemacht haben.

Viele Frauen mit Essstörungen haben die Hoffnung auf Genesung bereits aufgegeben. Ernüchternde Statistiken bezüglich der Heilungschancen und zu wenig Meldungen derjenigen, die den Weg aus der Erkrankung geschafft haben, sorgen für eine sich immer tiefer drehende Spirale der Resignation und Selbstaufgabe.
Wir wollen diese Hoffnung wecken und zeigen, dass es nie zu spät ist, wieder ein erfülltes Leben zu führen.

Wir – die Mutmacherinnen sind lebende Beispiele dafür!

So wollen wir Ansprechpartnerinnen sein, sowohl für Betroffene als auch für Nicht-Betroffene. Wir wollen Mut machen und aufklären.
Wir wollen einen Raum zu schaffen, in dem wir uns nach erfolgter Therapie oder auch therapiebegleitend gegenseitig unterstützen und austauschen können, denn bislang gibt es wenig vergleichbare Angebote im Bereich der Nachsorge.

Mit diesem gemeinsamen Ziel gründeten wir Anfang Dezember 2019 unter dem Dach des Vereins Werkstatt Lebenshunger e.V. die Selbsthilfegruppe "Mutmacherinnen".

Mit kreativen Angeboten und Medien von ehemalig Betroffenen für Betroffene ermöglichen wir eine intensive Identifikation und eine Kommunikation auf Augenhöhe. Wir entwickeln Projekte, die Betroffenen eine positive Botschaft vermitteln und zeigen, dass Genesung erreichbar und lohnenswert ist.

Nicht zuletzt möchten wir durch diesen BLOG bauchgrammophon.de, sowie durch podcasts, Vorträge an Schulen oder Besuche in Angehörigengruppen gleichzeitig in der Prävention von Essstörungen aktiv werden und durch den offenen Umgang mit der eigenen ehemaligen Geschichte Risikogruppen und Angehörige für die Problematik sensibilisieren.

Mit unserem BLOG wollen wir online Mut machen, aufklären, dem Tabuthema eine Stimme geben und Berührungsängste abbauen.
Gleichzeitig wollen wir auch Dir hier eine kreative Plattform bieten, auf der Du Deine Werke, Deinen kreativen Umgang mit den Themen des Lebens oder der eigenen Erkrankung zeigen kannst.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Du unsere Botschaft mit Deinen eigenen kreativen Werken unterstützt, denn nur gemeinsam können wir das Bild der Erkrankung in der Öffentlichkeit verändern; nur gemeinsam können wir etwas bewegen!
Mach mit!